Pandemie-Informativ

Was es für Alle zu beachten ist:

  • Negatives Testergebnis (Befreit von der Testung sind: Genesene, die bereits positiv getestet waren, sofern sie über einen Nachweis über eine durch PCR-Test bestätigte Infektion verfügen-nicht älter als 6 Monate. Vollständig Geimpfte, 14 Tage nach der zweiten Impfung.)
  • Abstandsgebot: mindestens 1,5 Meter. Die Anzahl der anwesenden Personen ist so zu begrenzen, dass die Abstandsregelungen eingehalten werden können auch beim Zutritt, in den Pausen und beim Verlassen der Veranstaltung.
  • Auf allen Wegen zu und in die Gebäude und auf allen Begegnungsflächen – Flure, Toiletten etc. besteht die Pflicht zum Tragen einer Medizinischen Maske.
  • Sofern der Abstand von 1,5 Metern in den Räumen nicht eingehalten werden kann, müssen Personen ab dem vollendeten sechsten Lebensjahr eine Mund-Nasen-Bedeckung tragen.
  • Die allgemeinen Hygieneregeln sind in einem besonderen Maße zu beachten (Händewaschen vor Beginn der Veranstaltung, Hustenetikette, Berührungen, Händeschütteln und Umarmungen vermeiden)

Hygieneplan – Schulbetrieb

Stand: ab 19. April 2021

Das Lehrerkollegium und alle an der Schule wirkenden Menschen gehen bezüglich der Hygiene mit gutem Beispiel voran und sorgen zugleich dafür, dass die Schüler:innen die Hygienehinweise ernst nehmen und umsetzen.
Dies beinhaltet die Unterrichtung und Unterweisung aller Beteiligten über die Hygienemaßnahmen durch entsprechendes Thematisieren und Einüben im Unterricht und gegebenenfalls über die notwendige Beschilderung an entsprechenden Stellen.
Der vorliegende Hygieneplan ist ergänzend zu sehen zu den gültigen Hygienehinweisen zum Schulbetrieb, die in ihrer aktuellen Fassung auf der Internetseite des Kultusministeriums Baden-Württembergs zu finden sind: https://km-bw.de/,Lde/startseite/sonderseiten/corona

Allgemeine Regelungen:

  1. Schulbesuch bei Erkrankung:
    Nicht am Schulbetrieb teilnehmen oder mitwirken darf, wer einer Absonderungspflicht im Zusammenhang mit dem Coronavirus unterliegt, wer sich nach einem positiven Test nach § 4a Absatz 3 CoronaVO Absonderung einem PCR-Test zu unterziehen hat, wer Symptome einer Infektion mit dem Coronavirus, namentlich Atemnot, neu auftretender Husten, Fieber, Geruchs- oder Geschmacksstörungen aufweist (siehe Handreichung des Landesgesundheitsamts zum Umgang mit Krankheits- und Erkältungssymptomen), wer ohne eine durch die Schule erteilten Befreiung von der Maskenpflicht keine medizinische Maske trägt, wer weder einen Testnachweis noch einen Impf- oder Genesenen-Nachweis im Sinne des § 5 der CoronaVO vorlegen kann.
  2. Unterrichten in konstanten Gruppen: Grundsätzlich gilt es, eine möglichst konstante Gruppenzusammensetzung einzuhalten um im Bedarfsfall Infektionsketten nachvollziehen und unterbrechen zu können, um Schulschließungen zu vermeiden.
    Aktuell werden alle Klassen in einem Wechsel zwischen Präsenz- und Fernunterricht unterrichtet. Es gilt eine indirekte, inzidenzunabhängige Testpflicht, d.h. ein negatives Testergebnis ist Voraussetzung für die Teilnahme am Präsenzunterricht. Es gilt die medizinische Maskenpflicht auch während des Unterrichts in allen Klassenstufen. Ein Abstand zu und zwischen den Schüler:innen ist zu gewährleisten (Details siehe Punkt 4 – 6).
    Nach wie vor besteht keine Präsenzpflicht aber Schulpflicht.
  3. Regelmäßiges Lüften der Räume: alle 20 Minuten müssen die Räume bei kühlen Außentemperaturen für 3 bis 5 Minuten stoß- bzw. noch besser quergelüftet werden (bei warmen Außentemperaturen 10 bis 20 Minuten). Dies trägt maßgeblich zur Minderung des Infektionsrisikos bei!
  4. Testpflicht: Ein negatives Testergebnis ist Voraussetzung für die Teilnahme am Präsenzunterricht.
    Die Testpflicht gilt auch für die Anwesenheit im Hort, der Notbetreuung sowie für das gesamte an der Schule tätige Personal.
    Ein negatives Testergebnis gilt für zwei, maximal drei Tage in Folge.
    Klassen 1 bis 4: Die Schule stellt den Erziehungsberechtigten die entsprechende Anzahl an Testkits zur Teilnahme am Präsenzunterricht zur Selbsttestung im häuslichen Umfeld zur Verfügung. Die Erziehungsberechtigten führen diese Tests selbstverpflichtend mit den Kindern durch und bescheinigen dies der Schule gegenüber auf der in die Schule mitgeführten Bescheinigung.
    Ab Klasse 5 findet die Selbsttestung der Schüler:innen unter Anleitung in der Schule statt. Dafür zwingend erforderlich ist für minderjährige Schüler:innen die Einverständniserklärung der Erziehungsberechtigten.
    Für die Testungen mit Selbsttests im organisatorischen Rahmen des Schulbetriebs besteht für die Schüler:innen der Schutz durch die gesetzliche Schülerunfallversicherung im Falle eines Körperschadens.
    Bei einem positiven Selbsttestergebnis werden die Erziehungsberechtigten sofort von der Schule informiert und gebeten, ihr Kind umgehend abzuholen.
    Grundsätzlich gilt bei einem positiven Selbsttestergebnis: häusliche Isolation und Veranlassung einer PCR-Testung.
    Genesene und geimpfte Personen sind im Sinne der COVID-19-Schutzmaßnahmen-Ausnahmeverordnung des Bundes von der Testpflicht befreit. Als Nachweis gilt nur ein vollständiger Impfschutz und ein positiver PCR-Test-Nachweis, der mindestens 28 Tage und maximal 6 Monate zurückliegt.
  5. Maskenpflicht (medizinische Maske oder FFP2-/KN95-/N95-Maske): alle Schüler:innen ab der 1. Klasse, Lehrkräfte sowie sonstige anwesende Personen müssen während des Unterrichts, im Hort, beim Aufenthalt auf allen Begegnungsflächen der Schule, in Fluren, Treppenhäusern und Toiletten eine medizinische Maske tragen. Dies gilt nicht bei der Nahrungsaufnahme unter Einhaltung des Mindestabstandes.
    Bei Einhaltung eines Mindestabstandes von 1,5 Metern dürfen die Masken auf dem Pausenhof abgenommen werden.
    Die Pflicht zum Tragen einer Maske gilt nicht in den zugehörigen Sportanlagen.
    Schüler:innen, denen das Tragen einer Maske aus gesundheitlichen und sonstigen Gründen nicht möglich oder zumutbar ist, müssen der Schule ein ärztliches Attest mit medizinischer Begründung vorlegen, um an die Schule einen Antrag für eine zeitlich befristete Befreiung von der Pflicht zum Tragen einer Maske stellen zu können. Eine durch die Schule ausgestellte Befreiung muss auf Nachfrage jederzeit den Lehrkräften vorgezeigt werden können.
  6. Abstandsgebot: Aktuell ist ein Abstand auch zu und zwischen den Schüler:innen einer Klasse zu gewährleisten.
    Außerhalb der regulären Klassengruppe/Lerngruppe ist grundsätzlich ein Mindestabstand von 1,5 Metern zu anderen Personen einzuhalten.
    Alle Lehrkräfte, Eltern, Beschäftigte und andere Erwachsene haben in der Schule untereinander das Abstandsgebot einzuhalten.
  7. Persönliche Hygiene:
    Regelmäßiges Händewaschen mit Seife für mind. 20 Sekunden: z.B.nach Husten oder Niesen, nach Benutzung des ÖPNV, nach dem erstmaligen Betreten des Schulgeländes, vor dem Essen, nach dem Abnehmen der Mund-Nasen-Bedeckung, nach dem Toiletten-Gang, nach Wundversorgung.
    Händedesinfektion falls keine Möglichkeit zum Waschen der Hände mit Seife.
    Husten- und Niesetikette: Husten und Niesen in die Armbeuge oder in ein Taschentuch gehören zu den wichtigsten Präventionsmaßnahmen! Beim Husten oder Niesen größtmöglichen Abstand zu anderen Personen halten, am besten wegdrehen.
    Mit den Händen nicht in das Gesicht fassen
    Berührungen vermeiden: keine Umarmungen, Küsschen, Händeschütteln
    Kontakt der Hände mit häufig genutzten Flächen wie Türklinken, Fenstergriffen o.ä. möglichst meiden, stattdessen z.B. Ellenbogen benutzen
    Keine persönlichen Gegenstände teilen: Trinkflaschen, Vesper, persönliche Arbeitsutensilien, Stifte.
  8. Wegeführung: Konzept zur Wegeführung, um Begegnungen außerhalb des Klassenverbandes in Fluren zu vermeiden (siehe Beschilderung in den Schulhäusern)
  9. Aufsichten: Schulhof, Wartebereiche Schulbus
  10. Besondere Lerngruppe: Nach Einschätzung der Klassenkonferenz und Zustimmung des Sprecherkreises können besondere Lerngruppen unter Einhaltung der Hygieneregeln in Präsenz stattfinden
  11. Dokumentation und Nachverfolgung:
    Im Falle einer Erkrankung muss von Schulseite eine lückenlose Kontaktpersonennachverfolgung gegenüber dem zuständigen Gesundheitsamt erbracht werden.
    Dokumentation über Klassenlisten, Anwesenheitslisten (Klassenbücher), Stunden- Raum- und Sitzpläne
    Die Dokumentation umfasst auch anwesende Lehrkräfte und die Anwesenheit weiterer Personen
    Die Führung und Aufbewahrung der entsprechenden Nachweise liegt bei dem Klassenlehrer:in und Klassenbetreuer:in und muss bei Bedarf komplett und aufschlussreich umgehend ans Schulbüro ausgehändigt werden.
  12. Cafeteria: siehe Konzept Küche unter Pandemiebedingungen – Abstandsgebot, Voranmeldung, Sitzen mit Abstand innerhalb des für die Klasse/Lerngruppe markierten Bereichs, Wegeführung
  13. Sanitärbereich: Flüssigseifenspender und Einmalhandtücher stehen zur Verfügung
    Die Außentüren der WC-Bereiche stehen offen, damit der Eingangsbereich eingesehen werden kann und eigenverantwortlich das Abstandsgebot eingehalten werden kann. Entsprechende Aushänge sind angebracht. Gegebenenfalls wird eine Eingangskontrolle vorgenommen.
  14. Musik: Siehe „Hygienehinweise Musikunterricht“ des Ministeriums für Kultus, Jugend und Sport Baden-Württemberg
  15. Sport: Siehe „Hygienehinweise Sportunterricht“ des Ministeriums für Kultus, Jugend und Sport Baden-Württemberg – aktuell ist der Sportunterricht untersagt.
  16. Besprechungen und Konferenzen: Besprechungen, Konferenzen und Gremiensitzungen in Präsenz sind wieder zulässig. Die Einhaltung des Abstandsgebots und der allgemeinen Hygienehinweise, die Pflicht zum Tragen einer medizinischen Maske, die Dokumentationspflicht und ein Teilnahmeverbot nach Punkt 1 sind einzuhalten. Konferenzen, Elternabende und andere Gremiensitzungen unterliegen der Testpflicht.
  17. Klassenfahrten: Sind bis auf weiteres untersagt.

Vielen Dank für Ihre Mithilfe! Der Sprecherkreis

Infotag und Infoabende unter Pandemie Bedingungen

Wir möchten Ihnen gerne die Besonderheiten und die Waldorfpädagogik vorstellen und für Ihre Fragen ein Gesprächsangebot schaffen. Unter den aktuellen Bedingungen können wir jedoch nur unter Einhaltung der Corona Verordnung und der Hygienemaßnahmen unsere Türen für Sie öffnen.

Wir haben uns daher für eine Anmeldeform per Email entschieden. 

Die Rahmenbedingungen:

  • Es gibt zwei öffentliche Monatsfeiern, die im Vorfeld bis zum 9 Oktober 2020 per Mail gebucht (info@waldorfschule-og.de) werden müssen.
  • Wir benötigen von jedem Gast den Vor- und Zunamen, sowie die Kontaktdaten wie Telefonnummer/Email und Adresse.
    Beispiel: Sie kommen mit 4 Personen, Vater, Mutter, 2 Kinder, dann alle Namen und einmal die Kontaktdaten / Sie kommen mit 8 Personen, zwei befreundete Familien, dann alle 8 Namen und von jeder Familie einmal Kontaktdaten.
  • Zu jeder Monatsfeier gibt es entsprechende Führungen durch die Schule.
  • Sie können sich zu einem Buchungspaket oder nur zu einer Monatsfeier o. Führung anmelden.
  • Jede Gruppe hat maximal 10 Teilnehmer, auf dem Gelände besteht Maskenpflicht.

Buchung „Lerche“
Öffentliche Monatsfeier am 17. Oktober 20 von 9.30 – bis 10.15 Uhr
Dazugehörige Führung nach der Monatsfeier um 10:30 Uhr

Buchung „Eule“
Öffentliche Monatsfeier am 17. Oktober 20 von 11:00 – 11:45 Uhr
Dazugehörige Führung vor der Monatsfeier um 10:00 Uhr

Nach der Anmeldung erhalten Sie eine Email mit einer Platzzuweisung für den Großen Saal und in welcher Gruppe (A/B/C/D) für die Führung Sie eingeteilt wurden.

Diese Email ist gleichzeitig Ihre Eintrittskarte Sie müssen sie zur Veranstaltung mitbringen.

Haben Sie noch Bedarf an einem Gespräch, stehen Ihnen noch erfahrene Lehrer*innen am Informationstag 17. Oktober 2020 zur Verfügung.

  • Im Haus V (gelbes Haus im Schulhof) können Sie in einem der 3 Klassenzimmer mit einem/einer Lehrer*in sprechen. Hier können Sie weiteres Informationsmaterial erhalten.
  • Die Türen zu den Räumen stehen offen, sodass man von außen erkennen kann, ob der/die Lehrer*in für ein Gespräch frei ist.

Im November möchten wir bei Elternabenden in kleinen Gruppen die Pädagogik und unsere Schulführung näherbringen:

Dienstag, 10. November 2020 um 20.00 Uhr

Informationsabend zur Unter- und Mittelstufenzeit mit Praxisbeispielen und Gesprächsmöglichkeit mit Lehrkräften, Eltern und Schülern.

Montag, 16. November 2020 um 20:00 Uhr

Informationsabend zur Oberstufenzeit, der Selbstverwaltung mit den Gremien und Organen und Gesprächsmöglichkeit mit Lehrkräften, Eltern und Schülern.

Die Rahmenbedingungen für die Elternabende:

  • Anmeldung bis zum 4. November per Mail (info@waldorfschule-og.de).
  • Wir benötigen von jedem Gast den Vor- und Zunamen, sowie die Kontaktdaten wie Telefonnummer/Email.
  • Es gibt mehrere Gruppen pro Abend mit maximal 10 Teilnehmern, auf dem Gelände besteht Maskenpflicht.

Nach der Anmeldung für die Elternabende erhalten Sie eine Email mit einer Raum und Gruppenzuweisung. Diese Email ist gleichzeitig Ihre Eintrittskarte.

Sollten Sie kein Interesse mehr an unserer Schule haben, bitten wir Sie um eine Rückmeldung, damit wir unsere Anmeldedaten korrigieren können.

Für alle Veranstaltungen gelten nachstehende Hygieneregeln:

Nicht an einer Veranstaltung teilnehmen oder mitwirken darf, wer in den letzten 14 Tagen in Kontakt zu einer mit SARS-CoV-2 infizierten Person stand oder Symptome einer Infektion mit dem Coronavirus, namentlich Geruchs- oder Geschmacksstörungen, Fieber, Husten sowie Halsschmerzen aufweist oder sich in den letzten 14 Tagen in einem durch das RKI deklarierten Risikogebiet aufgehalten hat und noch kein negatives Testergebnis vorliegen hat.